Ausbildung zur Mütterpflegerin

Inhalte der Ausbildung zur Mütterpflegerin:

  • Stillcoaching beim Stillstart
  • Trageberatung
  • Babypflege
  • Die Babyzeit
  • Babyschlaf
  • Schwangerschaft: Die Entwicklung von Mutter und Kind
  • psychologische Aspekte des Elternseins
  • Geschwisterkinder
  • Ernährungslehre 
  • Wickel für die Mutter 
  • Atemtechniken zur Entspannung in stressigen Situationen
  • Abrechnung, Marketing und Selbstständigkeit
Doula Ausbildung

Die Ausbildung umfasst:

35 Lektionen plus asynchrone Inhalte 

Drei  Praxiseinsätze (plus Supervision)

Ein Praxiswochenende zum Abschluss

Mentoring

Insgesamt inkl. aller Reflektionen und Hausarbeiten ca. 620 Zeitstunden

 

Welche Aufgaben übernimmt eine Mütterpflegerin?

Die Mütterpflegerin bildet eine Brücke zwischen dem nicht mehr vorhandenen Familienkonstrukt (früher waren junge Familien umgeben von den erfahrenen Eltern, Großeltern etc., was heute durch die räumliche Trennung von der Großfamilie meist entfällt) und der Hebamme.

Sie betreut die werdenden Eltern in der Schwangerschaft und in den ersten Wochen nach der Geburt.

Das Arbeitsspektrum umfasst:

  • Organisation des Haushalts in der Zeit des Wochenbetts (so kann die Mutter das Wochenbett im wahrsten Sinne des Wortes umsetzen)
  • Hilfe bei der Pflege des Babys
  • Mentale Unterstützung (durch Gespräche, Zuwendung, Beratung)
  • Kochen für die Familie (mit einem Augenmerk auf gesunde Ernährung für die stillende Mutter und vollwertige Ernährung auch für Geschwisterkinder)
  • Sie übernimmt Einkäufe
  • Haushaltsaufgaben
  • Geschwisterkinder
  • Entspannungstechniken, Massagen und andere Techniken zur Entspannung

Hier eine umfassende Übersicht über die Arbeit der Mütterpflegerin:

Arbeitshilfe „Mütterpflege“

(Erscheinungsdatum: Dezember 2016)

Arbeitshilfe Mütterpflegerin

Wer übernimmt die Kosten der Mütterpflegerin?

Die Mütterpflegerin rechnet in der Regel einen Großteil ihrer Leistungen über die Krankenkasse ab (§ 24g,h SGB V bzw. § 38 SGB V).

Im Wochenbett bekommen die meisten Mütter eine Haushaltshilfe für 6 Tage á 8 Stunden je nach Antragstellung bewilligt. Dieser Antrag wird meist von Ärzten oder Hebammen angestoßen.

Den Umfang legt die jeweilige Krankenkasse individuell fest. Alternativ müssen die Kosten (anteilig) privat übernommen werden.

Abgrenzung zum Beruf der Hebamme

Die Mütterpflegerin ist nicht gleichzustellen mit einer Hebamme!
Im Gegensatz zur Hebamme umfasst die Arbeit keinerlei medizinische Verantwortung, sie führt keine medizinischen Handlungen durch und darf keine Diagnosen stellen.

Der Beruf der Mütterpflegerin umfasst keine medizinsche Grundausbildung!

Ergänzende Arbeit mit der Hebamme

Im besten Falle arbeitet die Mütterpflegerin in einem Netzwerk mit den Hebammen zusammen und kann so in Absprache mit der Hebamme deren Anweisungen in Ruhe und über mehrere Stunden verteilt umsetzen. Denn sie bringt deutlich mehr Zeit mit und kann mehr in das Alltagsgeschehen eintauchen, die Familie in der alltäglichen Konstellation begleiten.

So kann wieder die Beobachtung der Mütterpflegerin der Hebamme Erkenntnisse bringen, die ihr wieder helfen, konkreter Mutter und Kind einzuschätzen.

 

Warum ist diese Mütterpflege Ausbildung günstiger als andere?

Auf den ersten Blick ist unsere Ausbildung wesentlich günstiger als andere Mütterpflege Ausbildungen. Dies ist darauf begründet, dass man bei uns die Doula Ausbildung separat bucht und diese nicht für alle automatisch enthalten ist. Wir freuen uns auch über Teilnehmer, die bereits Doula sind und woanders diese Ausbildung absolviert haben.

Hat diese Ausbildung weniger Inhalte als andere?

Mit unserem Curriculum entprechen wir einem Gesamtaufgebot von 250 Zeitstunden (á 60 Minuten).  Exclusive der  Praxiseinsätze der Teilnehmer und diversten . Da wir uns jede Woche online treffen, ist diese Ausbildung augenscheunlich „schneller“ abgeschlossen. Es beginnt nach den 30 Meetings eine Hospitationszeit, die nicht in die Stunden mit eingerechnet ist.

Einen Unterschied haben wir zu anderen Ausbildungen: Wir gehen nicht als Gruppe in die Lehrküche. Es gibt Schulungen zum Thema Ernährung und Hauswirtschaft, aber kochen in der Lehrküche gibt es bei uns nicht. Stattdessen werden Rezepte selbstständig ausprobiert und über die Erfahrung ausgetauscht.

Bewertungen / Feedback:

Diese Ausbildung hat uns Teilnehmern deutlich mehr mit auf den Weg gegeben als ich erwartet hätte. Dadurch, dass wir uns wöchentlich getroffen haben, ist der Freitag mein Mütterpflege Tag geworden, die Gruppe hat mir persönlich sehr gut getan und die Dozenten sind allesamt wundervoll ausgesucht und haben die Ausbildung zu einem runden Gesamtbild wachsen lassen. Insbesondere Anita und Deva geben ganz offensichtlich ihr Herzblut in die Babycoachakademie. Die vielen Stunden Input werde ich sehr vermissen, ich bin froh, dass die Gruppe weiterhin in Kontakt bleibt. Danke für das Engegement und die liebevolle Art, Wissen zu vermitteln!

Laura

Unser Team unterstützt die Interessensvertretung deutscher Mütterpflegerinnen als wissenschaftlicher Beirat im erweiterten Vorstand
Bewertung Mütterpflege Ausbildung
Bewertung Mütterpflege Ausbildung

Die Anmeldephase für die Mütterpfleger-Ausbildung 2023 hat begonnen.

Wir akzeptieren den Bildungsgutschein und -scheck bis zu 500 Euro!

 Hinweis

Die nächste Mütterpflegerin-Ausbildung beginnt Anfang nächsten Jahres (voraussichtlich Februar 2023).

Termine


Der Termin für das Präsenzseminar wird noch bekannt gegeben.

Ab 2023 bieten wir unsere Mütterpflege-Ausbildung in Kooperation mit Lucia Cremers, 
Ausbildung „Fachkraft für Formula ernährte Säuglinge“ an. 

Wichtig: Bitte stelle bei Nutzung einer Bildungsprämie, eines Bildungsschecks etc. sicher, dass dieser
VOR DER BUCHUNG VORLIEGT!!!

HIER findest du alle Flyer zu den verschiedenen Ausbildungen.

Bei weiteren Fragen melde Dich gerne per Mail oder Rufe uns einfach an.

Wir freuen uns über deinen Anruf.